Zentren für angewandte Forschung (ZAFH)

Die Zentren für angewandte Forschung (traditionsgemäß abkürzt ZAFH, also "... an (Fach)Hochschulen") sind interdisziplinäre und hochschul- sowie fakultätsübergreifende Forschungsverbünde. Sie werden vom Wissenschaftsministerium mit Einbindung von Strukturfondmitteln der EU (EFRE) über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren mit jeweils bis zu 2,5 Mio. Euro finanziert. 

 

ZAFH, Förderperiode 1 (bis 2010):

  • Zentrum für Angewandte Forschung Nachhaltige Energietechnik
  • Zentrum für Mikrotechnik und Systemintegration
  • Zentrum für Angewandte Forschung Biotechnologie

 ZAFH, Förderperiode 2 (2010 - 2014/15):

 ZAFH, Förderperiode 3 (2013 - ca. 2017)

 ZAFH, Förderperiode 4 (2015 - ca. 2018)

  • ENsource _ Urbane ENergiesysteme und Ressourceneffizienz
  • MikroSens - Innovative Millimeterwellen-Sensorik für industrielle Anwendungen
  • DiP - Digitaler Produktlebenszyklus

Die in 2107 gestarteten ZAFH der Förderperiode 5 (2017 - ca. 2020) sind:

  • „care4care - Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit“ an der Hochschule Esslingen unter der Leitung von Frau Prof.‘in Dr. Reiber (Kooperationspartner Hochschule Ravensburg-Weingarten und Institut für angewandte Wirtschaftsforschung an der Universität Tübingen)
  •  „InSeL - Innovative Schaumstruk- turen für effizienten Leichtbau “ an der Hochschule Pforzheim unter der Leitung von Prof. Dr. Jost (Kooperationspartner Hochschule Reutlingen, Hochschule Karlsruhe, KIT, Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut (NMI) an der Universität Tübingen)
  • „Intralogistik“ an der Hochschule Reutlingen unter der Leitung von Prof. Dr. Echelmeyer (Kooperations- partner Hochschule Ulm und Uni Ulm)

 

Stand: Juni 2017