Facharbeitskreise / Netzwerke

Die Forschung an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ist letztlich auch deshalb erfolgreich, weil es Netzwerke sowohl auf der inhaltlich/fachlichen als auch auf der administrativen Seite gibt. So besteht beispielsweise seit Anfang der 1990er Jahre das Netzwerk der IAF-Mitarbeiter/Forschungsreferenten der HAW; etwa gleich alt ist die Vernetzung der EU-Referenten der Universitäten, der auch der Forschungskoordinator der HAW angehört. Bedeutend ist auch der bundesweite Zusammenschluss der Forschungs- und Transferrefenten, dem der Großteil der baden-württembergischen Referent/inn/en angehört.

Bei den inhaltlichen Netzwerken spielen eine große Rolle die Schwerpunkte bzw. "Forschungscluster" innerhalb des Baden-Württemberg Center of Applied Research (BW-CAR). Derzeit bestehen sieben solcher Netzwerke, weitere sind in der Vorbereitung. Die Cluster sollen in erster Linie dazu dienen, besonders aktive Forscher auf den jeweiligen Gebieten zusammenzubringen, deren Forschung sichtbarer zu machen und vor allem auch den Zugang zu (kooperativen) Promotionen zu erleichtern. 

Weitere wichtige Verbünde sind die "Zentren für Angewandte Forschung an Hochschulen (ZAFH)", die vom Wissenschaftsministerium gefördert werden.

Daneben wueden in den in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer wieder von verschiedener Seite Facharbeitskreise initiiert, die offen für alle Interessierte sind und sich als informelle Zusammenschlüsse verstehen. 

(Stand November 2015)